Party, Palmen, Wein und ein geiler Ausblick!

Aktualisiert: 19. Mai 2020

Schade, dass Peter Wackel und Konsorten besingen der deutschen Lieblingsinsel immer nur das im Auge haben, was sich zwischen den Badestegen am Strand der Inselhauptstadt Palma abspielt. Denn, auch jenseits von Schinken- und Bierstraße bietet Mallorca landschaftliche, kulinarische und auch alkoholhaltige Highlights, die aber eher zu Tage treten, wenn man sich diesen etwas behutsamer nähert, als dies in der freien Wildbahn vor und im Bierkönig an der erwähnten Playa de Palma üblich ist.

Denn neben Bierkönigen gibt es auf Mallorca auch einige Weinkönige, die allerdings sich dort wohler fühlen, wo Ihre prächtigen Trauben gut gedeihen. Fernab vom Trubel der Küstenlinien liegen im Landesinneren Orte wie Binissalem, die inzwischen einen guten Ruf als Perlen des spanischen Weinanbaus genießen. Die meisten Weingüten tummeln sich auf den Böden im Schatten des Tramuntanagebirges zwischen dem eher von Baumärkten und Outlet-Centern für Ballermänner geprägten Palma-Vorort Marratxi und der zentralmallorquinischen Stadt Inca. 

Mehr als 40.000 Hektoliter Wein produzieren die Insulaner jährlich, größtenteils Rotwein. Ein großer Teil des Weins wird direkt auf der Insel verkauft oder in Restaurants konsumiert. In den außerspanischen Export geht bisher weniger. Weithin geschätzt werden die Malvasier- oder Mantonegro-Trauben, letztere ist einzigartig und in größerem Stile angebaut nur auf Mallorca zu finden.

Für eine Tour über die Weingüter sollte Ihr unbedingt im September in Binissalem vorbeischauen. Diese Hauptstadt des Balearischen Weinanbaus ist dann geprägt von zahlreichen Events rund um die Weinlese. Neben meist in feucht-fröhliche Feste ausartenden Weinproben kann man hier auch mit Locals in Kontakt kommen und von auskunftsfreudigen Winzern viel über die Weine erfahren. Spätestens nach den ersten ein, zwei Gläsern sind dafür auch keine Katalan-Kenntnisse erforderlich, der Wein regelt die Kommunikations von ganz alleine.

Sofern man nicht vorhat, auf einem Weingut in der Scheune zu enden (gut, der Ballermann-Besucher wäre es gewohnt ab und an mal morgens nicht im eigenen Hotelbett aufzuwachen), solltet ihr vorher ein Taxi für den Abend vorreservieren. Die Anreise zu vielen Weingütern erfolgt auch von der Küste mit Bus oder Zug gut, aber gerade wenn ihr auch ein paar Flaschen shoppen wollt erleichtert ein Taxi für die Rückfahrt vieles. Und: Bucht Aufgabegepäck, damit ihr die edlen Tropfen nicht doch noch Bierkönig-Style vor der Siko am Flughafen exen müsst. Es wäre schade drum. 

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen